Clanstube Community

01. Juli 2022 - 01:13
 

Seoul: Internet-Junkie stirbt vor Erschöpfung im Internet-Café

VerschiedenesNachdem ein 38-Jähriger Internet-Junkie in Seoul zehn Tage und zehn Nächte ohne Unterbrechung an einem Spiel im Internet verbracht hatte, brach er vor Erschöpfung zusammen.
Wie die Polizei mitteilte, konnte dem 38-Jährigen nicht mehr geholfen werden, im Krankenhaus wurde nur noch der Tod festgestellt.
Der 38-Jährige ist bereits der zweite Todesfall in diesem Jahr. Im August brach ein Internetsüchtiger in der Stadt Taegu zusammen, nachdem er zwei Tage ununterbrochen online war.

Hat wohl zuviel WoW gezockt! ;-)

[Update] Laut koreanischem TV 'nur' 8 Tage.

Links:
- Quelle: de.news.yahoo.com

Kommentare

#1   Dazhar , 09. Dez 2005 - 16:54
Internetsüchtiger - Naja, Sucht impeziert normal Enzugserscheinungen, dh es kann eigentlich nicht von einer Sucht im eigentlichen Sinne gesprochen werden...

Zum anderen: Wow, da ist n verücker Asiate verreckt - wen juckts? Ich mein es sterben jeden Tag so viele Menschen an den diverseten Dingen, manche fallen sogar einfach nur um... Aber wenn es im zusammenhan mit Internet steht wird natürlich gleich (überall) davon berichtet.

Wenn hingengen Alkohol im Spiel ist, wird nurnoch davon berichtet falls n Alko-Lenker ne Famile auslöscht oder so...

Also wenn der sich so umbringen wollte, is des seine sache... gibt zwar einfachere wege, aber er hat immerhin niemand anderem geschadet.

just my 2 cents...

Daz
#2   Blackcat , 09. Dez 2005 - 16:55
Tja, die Asiaten sind halt nun mal waghalsige Leute! Grin
Schade nur, dass des die Spiele wieder in ein schlechtes Licht stellt. Sad
#3   Dazhar , 09. Dez 2005 - 16:55
ui, "nur" 8 Tage... tolle Leistung - wie isn der weltrekord?
Ottonormalbürger kippt doch spätestens nach 3-4 tagen um und schläft einfach ein... Wink
#4   Blackcat , 09. Dez 2005 - 17:02
Ja wie gesagt die Koreaner wolen sich ja immer durchsetzen! Mal gucken, obs nen Weltrekord gibt. Wink

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.