Clanstube Community

29. Mai 2022 - 01:22
 

Nvidias Q4-Conference Call: 80 Millionen GPUs, 31 Millionen IGPs

HardwareDie Quartalsberichte börsennotierter Firmen gleichen meist einer Lobhudelei auf die eigenen Leistungen. Liest man aber genau, findet man durchaus interessante Fakten - so auch in Nvidias Conference-Call zu den Ergebnissen des vierten Quartals 2008.

Nvidia-Präsident (CEO) Jen-Hsun Huang (Nvidia-Chef hält Single-GPU-Karten für die bessere High-End-Lösung), Investor-Relations-Mann Michael Hara (Nvidia: FUD-Kampagne gegen HD 3870 X2?) und Marvin Burkett, Chef-Kassenwart (CFO) von Nvidia standen den Analysten Rede und Antwort. Natürlich wurde viel über die GPU als Motor des Nvidia-Wachstums gesprochen und auch die Wichtigkeit anderer Märkte wie Workstation und Notebooks. Doch hier zunächst die Fakten:

  • 500.000 Geforce 8800GT pro Monat
  • 2.000.000 Geforce 8800 GT insgesamt seit Launch
  • +50 Millionen GPUs der Geforce-8000-Serie
  • 80 Millionen separate GPUs insgesamt
  • 31 Millionen Mainboard-IGPs
  • insgesamt 4.985 Angestellte
  • davon 376 in Q4/2007 eingestellt und 902 im gesamten Jahr 2007
  • Zwei Drittel der Neueinstellungen im Forschungs- und Entwicklungsbereich (R&D)
  • 1,8 Mrd. Dollar Bargeld und anwendbaren Sicherheiten
  • Jede CUDA-GPU wird Phys-X verarbeiten können, sobald die Integration in CUDA abgeschlossen ist
  • DX10 wird in H2/2008 Voraussetzung für Vista-Zertifikation
  • ~600 Millionen Nvidia-Aktien
  • Kostenprobleme mit Geforce 8800GT zu Beginn der Produktion
Was lässt sich nun daraus schließen? Einige Fakten sind als Zahlen für sich vielleicht schon interessant, andere bedürfen ein wenig Interpretation, wie die Kostenprobleme bei Geforce 8800GT oder die Vista-Anforderung DX10.

Mit der Geforce 8800GT und dem darauf eingesetzten G92-Chip war Nvidia offenbar ziemlich in Eile, sodass man die Chips auf den Markt warf, bevor die Produktion komplett optimiert worden war. Für eine solche Optimierung blieb aufgrund der enormen Nachfrage zunächst wohl auch kaum Zeit, sodass diese zusammen mit dem nötigen Verkaufspreis um gegen die wenig später gestarteten HD3870 und HD3850 bestehen zu können. Das belastete die Bilanz der vierten Finanzquartals bei Nvidia.

Stimmt die Angabe, dass eine Vista-Zertifizierung ab der zweiten Jahreshälfte 2008 DX10-Grafik voraussetzt, werden wir uns wohl darauf einstellen können, ab diesem Zeitpunkt auch OEM-PCs nur noch mit integrierter DX10-Grafik bei den Discountern dieser Welt zu sehen, da ohne Vista-Ready- oder -Capable-Plakette in diesem Sektor nichts mehr geht.

Links:
- Quelle
- nvidia.com

Kommentare

Es wurden noch keine Kommentare verfasst.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.