Clanstube Community

31. Oktober 2020 - 17:50
 

Neue Star-Trek-Spiele geplant!!

SpieleDie Games "Star Trek: Legacy" und "Star Trek: Tactical Assault" im September erhältlich

Bald soll es endlich neues Futter für Star Trek Fans geben. Hierbei handelt es sich um die Games "Star Trek: Legacy" für PC und XBox360 und um "Star Trek: Tactical Assault" für die neue PlayStation Portable (PSP) und den Nintendo DS.
Harry Lang, der Verantwortliche bei PARAMOUNT, erklärte, dass "Star Trek: Legacy" zum Action- und Taktik-Genre gehören wird. Als erscheinungstermin ist der September diesen Jahres geplant. Des Weiteren gab man noch folgende Details bekannt:
  • Föderation ist nun auch im Single-Player spielbar.

  • Das Spiel wird sich über drei Zeitperiden erstrecken: Die Pre-Föderation (Enterprise), frühe Föderation (TOS und die Filme bis "StarTrek: Das unentdeckte Land") sowie die Föderation, die wir aus TNG kennen. Jede Ära bekommt dabei ihren eigenen Gegner, so wird man sich in der zeit Archers mit den Romulanern bekämpfen. In der Zeit von Captain Kirk muss man sich mit den Klingonen auseinander setzen, und inder Lebenszeit von Picard erschweren die Borg einem das Leben.

  • Am Anfang des Games bekommt man eine kleine Flotte zugewiesen, die man jedoch nie allzu groß werden lassen darf, da dies zu Lasten der Gesamtsituation ginge.

  • Als Zahlungsmittel werden jetzt die sogenannten "Command Points" eingesetzt, mit denen man sich neue Schiffe oder auch UPgrades kaufen kann. Das verdienen dieser Punkte ist nur durch das gewinnen von Schlachten möglich

  • Mehr Wert wurde seitens der Entwickler auf die Schiffegelegt, die bei weitem nicht mehr so schnell auszutauschen sein werden wie bei "Star Trek: Armada".

  • Die Angriffe der gegnerischen Schiffe werden ebenfalls komplexer: So wird zum Beispiel nicht mehr reichen, nur das gegnerische Schiff anzuklicken, um einen Angriff zu starten. Um mehr Schaden anrichten zu können, hat man jetzt auch die Möglichkeit den Winkel zu bestimmen, in dem das feindliche Schiff angegriffen werden soll.

  • Des Weiteren werden die Schiffe unterschiedliche Kampfstile, Manöver (u.a. "Picard-Manöver") und Spezialmanöver haben und geben dem Spieler so mehr Handlungsmöglichkeiten.

  • Die Grafik soll stark an den Fotorealismus heranreichen.

  • Die Storyline hinter dem Spiel verfolgt die Absicht, die verschiedenen Generationen zusammenzubringen: Der Vulkanier Sovak entdeckt die Technologie der Iconianer (bekannt aus der TNG-Folge "Die Icona Sonden"und der DS9-Episode "Die Abtrünnigen"), die er benutzen will, um das perfekte Logik-Utopia zu schaffen. Als die Borg jedoch diese Technologie assimilieren, braucht es die Hilfe der Captains jeder zeitperiode, um diese neue Bedrohung aufzuhalten.

  • Als Zusatztool steht jetzt eine neue Art des Battlerecorders zur Verfügung, welcher, wie in "Battlefield 2", die verschiedenen Schlachten aufzeichnet und so dem Spieler jederzeit ernöglicht, jene Schlacht aus verschiedenen Perspektiven noch einmal zu analysieren.

Bislang ist zu "Star Trek: Tactical Assault" recht wenig bekannt. Es soll sich über dem Zeitraum der Originalserien erstrecken. Im Singleplayermodus stehen die Föderation sowie die Klingonen im Mittelpunkt. Die Schlachten finden in 2D statt. Der Spieler kann das Schiff anhand des unteren Touch-Screens vom Nintendo DS navigieren.


Weiterer Star-Trek-Film mit Steward
Im Sog der schlechten Einspielergebnisse von "Star Trek: Nemesis" hatte Patrick Stewart wiederholt gesagt, dass er nicht noch einmal Captain Picard spielen würde. Jetzt könnte die Sache allerdings anders aussehen. Die englische Zeitschrift SFX berichtet, dass Stewart bei der Presse-Präsentation seiner neuen Serie "Eleventh Hour" überraschend aufgetaucht ist und u.a. über die Möglichkeit gesprochen hat, in seine wohl bekanntste Rolle zurück zukehren. Stewart sagte, er habe lange geglaubt, dass das Franchise absolut tot sei, aber es scheine so, als könnte es eine Kehrtwende geben. In letzter zeit habe es bereits eine ganze Reihe ernsthafter Treffen über einen neuen "Star Trek"-Film gegeben und es gäbe wohl Investoren, die ihn realisiert sehen wollen.
Stewart stellte aber auch klar, dass er für die kommenden 16 Monate nicht zur Verfügung steht, da er mit der "Royal Shakespeare Company" arbeiten wird.

Links:
- Quelle: Space View - Das Sci-Fi Magazin
- Bethesda Softworks (Star Trek: Legacy)
- Bethesda Softworks (Star Trek: Tactical Assault)

Kommentare

#1   Dazhar , 11. Mär 2006 - 12:50
nais, zu Star Trek: Legacy gibst auch ne vorschau in der GameStar 04/2006.

Kommentar schreiben

Bitte logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.